Der große Gurtvergleich – Folge 1: Stübben Equi-Soft Gurt

Sattelgurte

Die Sattelgurte im Test von links nach rechts: Mattes anatomischer Langgurt, USG Tekna Langgurt, Pferdefaible Tapestry Langgurt, Stübben Equi-Soft Langgurt, USG Tekna Kurzgurt, Eric le Tixerant Kurzgurt, Stübben Equi-Soft Kurzgurt, Pferdefaible Tapestry Kurzgurt.

Sattelgurt-Woche bei a life with horses!

Fotos: Klara Freitag

Ich habe fünf Gurtmodelle in Lang- und Kurzgurtversionen mehrere Monate lang getestet und an drei Pferden ausprobiert, die vor dem Test heftiges (Unwohlsein bis hin zum Schnappen), mittleres Unwohlsein (Gesichtsausdruck verändert sich deutlich, Ohren angelegt) und leichtes Unwohlsein (nur leichte Mimik-Veränderung) beim Gurten zeigten.

Die Ergebnisse lest Ihr in dieser Woche auf meinem Blog – jeden Tag stelle ich Euch ein Gurtmodell ganz genau vor, abschließend könnt Ihr dann das gesamte Testergebnis aller Modelle im Vergleich lesen. Welche Kriterien generell wichtig sind bei der Auswahl eines Gurtes für ein Pferd, das Gurtzwang hat oder leichtes Unbehagen beim Gurten zeigt, habe ich Euch hier bei wehorse aufgeschrieben.

Los geht es mit dem ersten Gurt: Dem Stübben Equi-Soft.

Den Stübben Equi-Soft Gurt habe ich in zwei Varianten getestet, als Kurzgurt und als Langgurt. Mit Neoprenauflage und mit Schafswoll-Auflage. Da die Auflagen abklettbar sind, habe ich sie mal am Kurzgurt, mal am Langgurt befestigt.

Das ist gut: Die Druckverteilung

Der riesengroße Pluspunkt des Stübben Equi-Soft Gurtes ist die breite Auflagefläche rund um den Brustkorb. Dadurch, dass der Gurt sich in drei Teile auffächert, wird der Brustkorb von unten und leicht seitlich eingeschlossen. Das klappt tatsächlich richtig gut, ich habe nun auch Schweißbilder von unten und nicht nur vom Sattel! Sie zeigen, dass die flächige Druckverteilung sehr gut funktioniert. Die Platten sind durch Gummiringe verbunden, was die Atmung des Pferdes, also das natürliche Vergrößern und Verkleinern des Brustkorbs, zulassen soll. Inwieweit das funktioniert, kann ich nicht beurteilen – dafür müsste man Videoaufnahmen des sich bewegenden Pferdes von unten sehen. Wenn man den Gurt in der Hand hat, braucht es schon einiges an Kraft, die Platten auseinander zu ziehen. Was ich jedoch beurteilen kann: Durch die flexiblen Ringe können die Platten der Form des Brustkorbs beim Pferd sehr gut folgen. Sie sitzen gut.

Das sagen die Pferde: Nehmen wir.

Die Pferde mochten den Gurt alle sehr gern. Die negativen Reaktionen beim Gurten ließen mehr und mehr nach, während diese Gurte verwendet wurden. Also: Ziel erreicht!

Handling im Alltag – braucht Geduld.

Der Stübben Equi-Soft Gurt ist von der Gleichmäßigkeit des Anzugs her sehr einfach nachzugurten, schön sanft. Das mochten alle Pferde. Wichtig ist, gleichmäßig an beiden Seiten zu gurten, damit der Gurt korrekt sitzt. Man muss sehr gut aufpassen, wie fest man gurtet! Er gibt nämlich gar keinen Druck seitlich ab. Das bedeutet: Der übliche seitliche Griff an den Gurt, um zu fühlen, ob er eng genug ist, funktioniert hier nicht. Selbst im angegurteten Zustand kann man seitlich in die Gurtung mehrere Finger stecken, die Gurte haben seitlich kaum oder keinen Kontakt zum Pferdebauch. Wenn man wissen möchte, wie fest der Gurt sitzt, muss man absteigen und zwischen den Beinen nachfühlen, wie fest die Platten am Bauch sitzen. Tendenziell würde ich den Gurt eher eine Nummer kürzer bestellen, als üblich –  jedenfalls fiel er bei uns eher ein bisschen zu satt aus, als zu kurz. Ich habe ihn sowohl am Endmaß-Reitpony als am Warmblut getestet. Für uns passte das wunderbar. Für noch kleinere Ponys könnte die Plattenform zu groß sein.

 

Material – hervorragend.

Gewundert habe ich mich über das Fellpolster, es fühlt sich etwas rauer an als die Schafwollprodukte, die ich sonst nutze. Stübben konnte mir das gut erklären: Sie haben Schafwolle und nicht angewachsenes Schafffell verwendet. Das hat einen anderen Griff. Die Funktion war hervorragend, bei beiden Polstern, beim Neopren- wie beim Wollpolster. Es gibt für mich daher keine Schwachstellen im Material, das ist alles gut durchdacht. Auch die Schnallen am Gurt fand ich sehr gut: Sie haben keine Rollen, sind aber im Kopf verlängert, wodurch man leichter nachgurten kann.

Pflege – einfach.

Der Gurt ist leicht zu reinigen und nicht pflegeintensiv. Einfach darüber wischen reicht. Ausnahme ist natürlich das Schafwoll-Polster, das wie jedes Schafswoll- oder Fell-Produkt etwas mehr Aufmerksamkeit braucht: Es soll nach dem Gebrauch trocken, wird dann vor dem erneuten Gebrauch ausgebürstet und kann mit Spezialwaschmittel gewaschen werden.

Schwachstellen – bei Salzwasser & Sand.

Ich hatte Sorge, dass die schmalen Gurte seitlich am Pferd scheuern könnten. Das hat sich im Alltag nicht bestätigt. Mit einer Ausnahme: Ich habe den Gurt auch am Strand getestet, hier hatte ich beim Langgurt nach einem Ritt eine Scheuerstelle oben über dem Ellbogen, da wo eben die langen schmalen Gurte entlanglaufen. Ich kann jedoch nicht ausmachen, ob das an mir lag – man muss am Strand beim Putzen nur ein paar Sandkörner übersehen und schon scheuert etwas. Daher würde ich ihn nicht mehr für Ritte am Meer nehmen, wo ich Faktoren wie Salzwasser plus Sand habe. Die nächsten Tage am Meer bin ich mit Lammfell-Überzug geritten und hatte keine Scheuerstellen mehr, der Katscher, ein schmaler Streif, verheilte schnell. Für alle anderen Trainingssituationen wie Halle, Reitplatz und Wald würde ich den Gurt genau so, wie er angeboten wird, immer wieder nutzen. Da hat nie etwas gescheuert.

 

Wünsche – Ein Schoner, bitte.

Wünschen würde ich mir an diesem Produkt daher noch einen Fellüberzieher für die Strippen, der bei solch widrigen Bedingungen wie am Strand mehr Sicherheit gibt, dass nichts scheuert.

Testurteil: Es wirkt.

 

Der Stübben Equisoft Gurt ist definitiv geeignet für Pferde mit schlechter Vorerfahrung beim Gurten und kann bei Gurtzwang deutliche Verbesserungen im Verhalten erzielen.

Die Pferde sagen: Fühlt sich super an. Er hat eine hervorragende Ellbogen-Freiheit, auch als Kurzgurtmodell. Toll finde ich die schmal unterlegten Schnallen.

Das Gurten braucht jedoch einiges an Fingerspitzengefühl. Sehr leicht gurtet man entweder zu fest oder zu locker. Das ist mir selbst passiert, nachdem mir das klar war! Als ich mich beim Aufsteigen mal beeilen wollte, hing ich mit dem Sattel quer am Pferd. Der Gurt war zu locker. Der Gurt braucht nicht nur Erfahrung, sondern auch Muße. Er eignet sich damit nicht für Kinder oder Anfänger. Für erfahrene Reiter, die die Geduld haben, den Gurt jedes Mal beim Nutzen in Ruhe von unten zu kontrollieren, ist er hervorragend geeignet.

 

Da meine Fragestellung war: ‚Welcher Gurt eignet sich für empfindliche Pferde?’ erhält der Stübben Equi-Soft Gurt eine dicke Empfehlung!

 

 

 

Folgende Gurtbesprechungen lest Ihr diese Woche auf www.alifewithhorses.de:

 

  1. Stübben Equisoft Gurt
  2. Pferdefaible Tapestry Komfort Gurt
  3. USG Tekna Gurt
  4. Euroriding Equitation Privilège bzw. Eric le Tixerant Gurt
  5. Mattes Gurt
  6. Resümee & Vergleich

 

18 Kommentare

  1. Hi!
    Also ich verwende den Stübben Equi Soft jetzt auch schon seit zwei Jahren und würd ihn immer wieder kaufen. Ich war nie die Person die recht arg fest nachgurtet, mein Pferd hat auch keinen Sattelzwang oder so, aber mich hat das Argument mit Pferde können besser atmen… neugierig gemacht. Gekauft, probiert… und ich schwöre anfangs war es (und da könnt ihr meine Freundin, die oft mit mir ausreitet fragen) total faszinierend was mein Bub gegrummelt hat und er hat total oft ganz tief durchgeatmet, mit einem Wort er hat deutlich gezeigt, dass er sich damit viiiel wohler fühlt als vorher mit dem 0-8-15 Gurt. Mittlerweile atmet er wieder normal 🙂 glaub er hat sich jetzt an den Luxus gewöhnt. Ich muss dir aber recht geben, unbedingt eine Nummer kleiner kaufen! Lg Sabrina

  2. Dane Sabrina für Deine Erfahrung – zwei Jahre ist ja schon ein Weilchen, da konntest Du ihn gut testen.

  3. Ich habe vor einem dreiviertel Jahr groß investiert und den Stübben equi soft Kurzgurt geholt. Es ist, glaube ich, der beste Sattelgurt den ich je hatte. Die Verarbeitung ist der Vorabend, gute Ideen, tolles Material. Bei Gelegenheit werde ich für mein Pony auch noch einen holen.

  4. Habe den Equi Soft Gurt auch probiert im Zuge eines probereitens und uns (meiner Mama und mir) ist sofort ein Unterschied aufgefallen. Meine Stute ist da sehr speziell und mekelig was Gurte angeht. Schlechte Gurtenlage und zudem noch überbaut und eher rundrippig. Sie lief sofort freier aus der Schulter heraus und war allgemein in der rittigkeit gleich viel losgelassener. Leider hab ich mir den Gurt dann nicht gekauft weil meine Stute gesundheitsbedingt nicht mehr reitbar ist. Sollte ich aber ein wieder ein Pferd haben wird nur dieser Gurt gekauft.

  5. Dankeschön, dass Du uns Deine Erfahrung mit dem Gurt geschildert hast, Bianca!

  6. . Deinen aktuellen Bericht kann ich nur bestätigen!

    Ich habe so eine Stute. Gerade bei Stuten kommt noch dazu, dass die Versorgung der Zitzen da entlang läuft und gerade Stuten meiner Beobachtung nach sehr an Gurtzwang leiden.

    Ich habe alles mögliche ausprobiert und habe jetzt ne Batterie diverser Gurte im Keller.

    Der equisoft bin ich erst drum rum geschlichen-hatte schon zu viel Geld ausgegeben.

    Schlussendlich hab ich einen Schnapper auf ebay gemacht und würde ihn nicht mehr missen wollen!
    Das Gurten ist in der Tat auch ein Kunststück…wie viele haben mir schon gesagt..heee der liegt an der Seite nicht an….der muss fester!

    Ich finde, das gehört mit auf die Anleitung, so wie da auch steht, das beide Seiten in denselben Löchern zu sein haben, könnte da noch stehen, das am Bauch zu prüfen ist!

    Bin gespannt auf die anderen Berichte…..einen Teil der Gurte hab ich auch und ich bin gespannt, ob du in denselben große Hoffnungen gesetzt hast, wie ich auch…..

  7. Hallo,
    Ich habe für meine mäkelige Stute mit ganz furchtbarem Gurt- und Sattelzwang auch diesen Gurt gekauft. Prinzipiell fühlt sie sich auch wohler damit, jedoch hat sie sich am Ellenbogen immer die Haut eingequetscht. Das habe ich auch schon von einigen anderen gehört. Kleiner Minuspunkt, ansonsten ein tolles hochwertiges Produkt! Stübben halt.

  8. Hallo Selina, es scheint wirklich darauf anzukommen, zu welcher Pferdetyp-Anatomie welcher Gurt passt! Danke für Deinen Kommentar.

  9. Bei mir gab es bis auf einmal keine Probleme am Strand mit Wasser und Sand (und ich reite ausschließlich dort ;)) Ich bin von diesem Gurt auch restlich begeistert, habe allerdings die Neoprenversion da ich sonst ewig warten müsste bis das Lammfell trocken wäre 🙂

  10. Die Bewertungen hören sich ja sehr gut an, und ich bin drauf und dran, mir auch einen solchen Gurt zu kaufen.
    Eine Größe kleiner heißt, wenn mein jetziger Gurt von Schnallende zu Schnallenende 83 cm misst, dann sollte ich eine 80 cm Länge wählen?

    Eine Bemerkung fehlt mir hier bei der Gurtprobe noch. So gut die Gurte auch sein mögen, allem voran steht aber doch auch ein gut passender Sattel, oder nicht??

  11. Hallo Gabriela, aber natürlich muss der Sattel passen! Was leider ja oft schwieriger zu machen ist, als es sich anhört. Mein Fokus lag bei diesem Test aber komplett auf dem Gurtthema, daher wird das nicht angesprochen. Ich würde sogar zu 75 cm tendieren- aber lass Dich diesbezüglich lieber direkt vom Hersteller Stübben beraten, ehe Du wegen mir eine falsche Größe bestellst! Viele Grüße von Jeannette

  12. Ich finde diesen Gurt auch echt toll,leider gibt es bei meinen Pferden und zwei weiteren bei uns im Stall das Problem,das er nicht passt!

    Problem ist,dass bei den Pferden das Gefäß seitlich am Bauch im angegurteten Zustand abgedrückt wird. (Siehe erstes Bild unter Punkt „Los gehts…“, hier ist noch minimal Platz oberhalb der Auflage,bei unseren Pferden endet die Auflage mitten auf dem Gefäß.) Daher hat unsere Tierärztin für uns leider vom Gurt abgeraten, obwohl sie den Aufbau des Gurtes sehr gut findet.

    Da bei allen Gurtlängen die Fläche unterm Bauch gleich groß ist,ist es leider auch nicht mit anderer Größe lösbar.

  13. Hallo Andrea, das ist ja ein interessanter Punkt! Verursachte das Probleme, oder habt Ihr den Gurt einfach so der Tierärztin gezeigt? Ich werde beim nächsten Benutzen mal darauf achten, wie da der Verlauf ist, das ist mir nämlich nicht so krass aufgefallen. Liebe Grüße und Danke für Deinen Kommentar!

  14. Liebe Jeannette,

    es war auch eher Zufall,dass das aufgefallen ist. Im Rahmen der Chiro hatte sich die TA den Sattel vorzeigen lassen. Probleme bisher nicht (haben ihn aber auch noch nicht lange), sie meinte aber das es zu Problemen führen kann zukünftig.

    Grundsätzlich ist aber auch sie von dem Gurt überzeugt,wenn er halt unterhalb oder komplett über dem Gefäß liegt und nicht wie bei uns genau darauf endet. (Sieht bei deinen Bildern so aus,dass es besser passt)

    Lasse dir gerne auch ein Bild zukommen. Wir versuchen das Problem auch gerade Stübben zu erläutern,vielleicht gibt es ja irgendwann auch dafür eine Lösung.

    VG Andrea

  15. Hallo Jeannette,
    Vielen Dank für den tollen Bericht. Ich habe mich noch gefragt, ob es am Rand der Bauchplatte Druckpunkte gibt, da ja der Gurt danach nicht anliegt?
    VG
    Lena

  16. Hallo Lena, nein, es gab bei mir nirgendwo Druckpunkte, das verteilt sich sehr gut. Viele Grüße und Danke für das Lob! Jeannette

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.